Noah Obrist


DER JÜNGSTE IM TEAM

 

Normalerweise suchen sich die Teamverantwortlichen die Fahrer selbst aus, doch keine Regel ohne Ausnahme. Michael Würmli, einer der "Scouts" warf den Namen in die Runde. Nach einem Telephonat und einem Besuch war die Entscheidung für beide Seiten klar, man geht zusammen in die Saison 2017/18.

 

Beim zweiten Teil des Kids-Cup auf der Bahn in Grenchen konnte sich der Staff dann von den Qualitäten von Noah überzeugen, die vierteilige Serie wurde von ihm klar dominiert und auch gewonnen.

 

"Eindrücklich was Noah hier zeigte, er wusste, dass er hier der Stärkste ist. Aber genau dann musst du noch konzentrierter ans Werk gehen. Und wenn du dann noch unter Beobachtung stehst, kannst du nur verlieren," so Matthias Minder, "aber Noah hat sich voll auf seine Rennen fokussiert und dieses Sensationell gewonnen.".

 

Nun heisst es für den jüngsten im Team als U15-Fahrer im Feld von älteren und erfahreren Sportler seinen Weg zu gehen. Die Grossen ärgern sollte diese Saison auf dem Programm zu oberst stehen.

 

Dabei ist es aber von Nöten, den jungen Mann nicht zu überdrehen zu "verheizen". Noah soll schrittweise und langsam die höhere Rennintensität erlernen - "manchmal kann weniger mehr sein", so Minder.

 

motif: Obrist Noah / pic: CupNet Photo Peter Mettler